Exsikkator

Exsikkator Ebbecke Verfahrenstechnik

Ein Exsikkator ist ein chemisches Laborgerät, das wir bei Ebbecke in Bruchköbel hauptsächlich zur Trocknung fester chemischer Stoffe nutzen. Bei einem Exsikkator handelt es sich um ein meist aus dickwandigem Glas (oder seltener Kunststoff) gefertigtes Gefäß, welches durch einen mit Planschliff versehenen Deckel luftdicht verschlossen wird.

Die Lagerung von Feststoffen unter Vakuum und über einem im Boden gelagerten Trockenmittel wie z.B. Calciumchlorid bewirkt die Entfernung von Wasser oder flüchtigen Lösungsmitteln, um anschließend die Ausbeute korrekt bestimmen zu können oder um Verunreinigungen in nachfolgenden analytischen Untersuchungen zu vermeiden.

Bei der Arbeit mit einem Exsikkator sind verschiedene Punkte immer zu beachten:

  • Vor dem Öffnen ist immer zu prüfen, ob noch Vakuum anliegt.
  • Die Schliffe sind gut zu fetten, damit das Vakuum dauerhaft erhalten bleibt.
  • Obwohl sich das Öffnen manchmal schwierig gestaltet, sollte trotzdem nur dosiert Kraft angewandt werden, um Beschädigungen zu vermeiden.
  • Zu trocknende Stoffe sollten durch Aluminiumfolie o.ä. vor Verwirbelungen beim Belüften geschützt werden.

https://de.wikipedia.org/wiki/Exsikkator_%28Chemie%29
http://www.duden.de/rechtschreibung/Exsikkator

Literatur:

  1. Das Glas im chemischen Laboratorium / J. Friedrichs, F. Friedrichs / 2013
Produktanfrage Suche +49 6181 189096-0 E-Mail senden