Taumelsiebung

Taumelsiebmaschine

Die Taumelsiebmaschinen in Bruchköbel werden zur Fein- und Feinstsiebung von trockenen Gütern eingesetzt. Durch die Kreisbewegung des Taumelsiebes wird das Produkt spiralförmig von der Mitte zur Außenwand der Taumelsiebmaschinen transportiert.

Ablaufschritte der Taumelsiebung

  1. Das zu siebende Produkt wird mittig auf die Siebeinsätze gegeben. Im Mittelpunkt des Siebeinsatzes wirkt die Taumelsiebmaschine wie ein Plansieb. Genauer gesagt heißt das, das Gut wird also nicht geworfen, sondern es findet Zeit, sich entsprechend der Korngröße zu schichten. Empfindliche und hochwertige Güter werden in hohem Maße geschont.
  2. Das feine Gut wandert durch das Grobgut nach unten gegen das Sieb und durch die Maschen. Gleichzeitig wird das Siebgut radial nach außen gefördert und gelangt so in den Bereich größerer Vertikalbeschleunigung.
  3. Die Siebgutmatte wird durch das steigende Flächenangebot auseinander gezogen, so dass auch die Grenzkörner Gelegenheit haben, an das Sieb zu gelangen. Die Siebeffizienz steigt dadurch um 5-15 % im Vergleich zu anderen Siebsystemen.

Siehe Lohnsiebung

Produktanfrage Suche +49 6181 189096-0 E-Mail senden