Botschaft der Sozialistischen Republik Vietnam besucht Firma A. Ebbecke Verfahrenstechnik AG

Der Botschafter der Sozialistischen Republik Vietnam Herr Nguyen Huu Trang (im Bild Mitte), sein Attaché der Handelsabteilung Herr Nguyen Thanh Tung (im Bild links vom Botschafter), der Honorar-Generalkonsul von Nepal und Präsident des Deutsch-Asiatischen Wirtschaftskreises e.V., Bodo Krüger (im Bild 2. v. links) und weitere Teilnehmer der vietnamesischen Wirtschaftsdelegation, zeigten sich sichtlich interessiert an der Produktionsanlage der IFG Infant Formula Germany AG.

Die kleine, aber außergewöhnliche Produktionsanlage liegt auf dem Gelände der A. Ebbecke Verfahrenstechnik AG am Gelben Berg in Schöneck. Der Gründer der IFG, Herr Axel Ebbecke (im Bild 2. v. rechts), wählte einen Ort, der räumlich von den Produktionsanlagen der Verfahrenstechnik getrennt aber eben doch noch nah genug ist, um von dem Know-how der Spezialisten für Schüttgüter, dem Technikum, dem Labor sowie Herrn Ebbecke in seiner Eigenschaft als Diplomingenieur zu profitieren.

Wie der Alleinvorstand der IFG, Jörn Winkelmann erklärte, stehen die hochmodernen Produktionsanlagen im Reinraum der IFG mit ihren erfahrenen Mitarbeitern für ein sicheres Endprodukt, unabhängig davon, ob, wie bei der A. Ebbecke Verfahrenstechnik AG üblich, für einen Kunden im Lohn gefertigt oder aber zukünftig auch eigene Produkte die Fertigungsanlagen verlassen.

 

Hier greift auch das Interesse der vietnamesischen Wirtschaftsdelegation. Denn als aufstrebende Nation steigt in Vietnam der Bedarf an qualitativ hochwertiger Säuglingsanfangs- und Säuglingsfolgenahrung, wie der Botschafter erklärt. Projektleiter Marcus Stützer weist darauf hin, dass neben den Verbrauchergewohnheiten auch stets die rechtlichen Fragen vor einem Markteintritt geklärt werden. Am meisten beeindruckt waren die Gäste wohl aber von dem Rundgang mit dem Spezialisten für diese Produktionsanlage Maik Pörschke. Denn er ließ keine Frage unbeantwortet, erklärte das Reinraumprinzip, in welchem die Luft nicht nur in Bezug auf Temperatur und Luftfeuchtigkeit reguliert, sondern auch vielfach gefiltert wird, so dass Bakterien, Viren, Pollen und Sporen draußen bleiben. Aber nicht nur Allergiker erfreut ein solches Arbeitsklima. So zeigten sich die Mitglieder der Wirtschaftsdelegation sichtlich beeindruckt von der Präzision der vollständig in Edelstahl ausgeführten Maschinen, den elektronischen Steuerungen und den komplexen Betretungsregeln über Hygieneschleusen für Personal und Material, die letztlich in ihrem Zusammenspiel die Produktreinheit und -sicherheit von der Rohware zur fertig verpackten Dose für den Endverbraucher ermöglicht.

„Weshalb wir anders sein müssen als andere.“ Diesen Satz erklärt Winkelmann mit den geänderten Anforderungen des Marktes. Heute wird in einem größeren Maße auf Rückstandsfreiheit von z.B. Reinigungsmitteln, Schadstoffen, Mineralölrückständen von z.B. Schmiermitteln sowie letztlich auch Allergenen durch andere Lebensmittel geachtet. Natürlich sei auch die IFG letztlich abhängig von ihren Lieferanten und Anlagenbauern. Doch auch hier strebt das Unternehmen, welches seinen Verwaltungssitz in Bruchköbel hat, durch ständige Prüfungen der Lieferanten aber auch der eigenen Organisation, den aktuellen Anforderungen gerecht zu werden und diese auch zu übertreffen.

Suche +49 6181 189096-0 E-Mail senden