Koscher-Standards

Ebbecke Koscher Standards

Das hebräische Wort „koscher” bedeutet „zugelassen/rein“ und ist ein Teil des jüdischen Speisegesetzes. Die Gesetze sind Teil der Tora, welche sich aus 248 Geboten sowie 365 Verboten zusammensetzt und den ersten Teil der hebräischen Bibel bildet. Auch bei Ebbecke Verfahrenstechnik aus Bruchköbel wird dieser Standard durch eine stetige Qualitätssicherung für unsere Kunden gewährleistet.

Die wichtigsten Ernährungsgebote auf einen Blick:

1. Speisen werden allgemein in  Fleischig, Milchig und Neutrales unterteilt. Als Fleischprodukte sind nur Säugetiere erlaubt, die Wiederkäuer und Spalthufer sind (Rinder, Schafe, Ziegen & Damwild). Geflügel ist nur koscher, wenn es gezüchtet wurde. Zudem muss das Fleisch nach jüdischer Vorgabe geschächtet werden.

2. Fleischiges und Milchiges darf nie in Verbindung miteinander gegessen werden. Zwischen dem Verzehr der beiden Speisearten müssen mindestens 6 Stunden liegen.

3. Neutrale Lebensmittel sind zum Beispiel Eier, Gemüse oder Früchte und sie dürfen zu allem gegessen werden.

Wenn man als Unternehmen koschere Lebensmittel herstellen möchte, muss man sich vorher zertifizieren lassen. Bei der Zertifizierung müssen Rohwarendetails inklusive Lieferanten, Produktgruppen, Prozesse und Rezepturen offengelegt werden. Zudem muss eine Trennung der Produktion von fleischigen und milchigen Waren und eine koschere Reinigung der Fertigungsanlagen gewährleistet werden. Schlachtbetriebe müssen über speziell ausgebildetes Personal zum Schächten der Tiere verfügen.

www.koshercertification.org.uk

https://de.wikipedia.org/wiki/J%C3%BCdische_Speisegesetze

Literatur:

1.   Lea Fleischmann: Heiliges Essen: Das Judentum für Nichtjuden verständlich gemacht, Scherz, Frankfurt am Main 2009, ISBN 978-3-502-15147-0.

Suche +49 6181 189096-0 E-Mail senden