Lohnpastillierung

Kunststoff Granulat
Kunststoff Granulat
Lohnpastilierung

Bei der Pastillierung werden schmelzflüssige Produkte in Granulat verwandelt. Mithilfe von modernen Anlagen geschieht das bei Ebbecke in Bruchköbel je nach Kundenwunsch als Pastillen, Schuppen oder grobe Platten. Durch das kontinuierliche Überführen des schmelzflüssigen Ausgangsprodukts in Granulatform mittels Kühlbändern realisieren wir einen effizienten Umwandlungsprozess.

Je nach Produkt, Branche und Anforderung arbeitet Ebbecke mit verschiedenen Aufgabesystemen wie z. B. dem Rotatorenverfahren. Zusätzliche Einrichtungen zum Mahlen, Brechen oder Zerkleinern sind nicht notwendig. Bei der Herstellung von Schuppen sind diese in den Maschinen integriert. Das senkt den Energieverbrauch,  schont die Umwelt und reduziert die Kosten.

Rotatorenverfahren
Bei der Walzentechnik steht eine innenverzahnte Hohlwalze mit Bohrungen in den Zahnlücken im Mittelpunkt. Durch das Ineinandergreifen von Hohl- und Presswalze erfolgt eine gleichmäßige Ausdosierung der Pastillen über die Löcher der Hohlwalze. Sobald die Zähne von Hohlwalze und Presswalze aus dem Eingriff herausgleiten, entsteht für einen kurzen Moment ein Unterdruck, der das Pastillieren von fadenziehenden Produkten begünstig.

Lohnpastillierung Rotatorenverfahren Illustration

Vorteile des Rotatorenverfahrens:

  • ideal für Produkte mit höherem Schmelzpunkt
  • durch die Möglichkeit der Verarbeitung höherer Produktviskositäten 
    kann bei vielen Produkten die Aufgabetemperatur gesenkt werden
  • Produkte in einem weiten Viskositätsbereich können mit ein –und demselben Aufgabesystem verarbeitet werden
  • ideal für Produkte mit Feststoffanteil und vorgeimpfte Schmelzen
Suche +49 6181 189096-0 E-Mail senden