Viskosität

Die Viskosität ist eine Maßeinheit für die Zähflüssigkeit eines Fluids. Das Gegenteil von Viskosität ist Fluidität (Fließfähigkeit). Das bedeutet, je höher die Viskosität, desto dickflüssiger ist das Fluid. Bei Feststoffen verwendet man stattdessen die Begriffe der Duktilität, Sprödigkeit und Plastizität. Gelegentlich wird Zähigkeit als Synonym für Viskosität verwendet.

Die dynamische oder absolute Viskosität (dynamic viscosity, absolute viscosity) wird meist mit Hilfe eines Rotationsviskosimeters bestimmt. Früher wurde die Viskosität auch in Poise (oder Centipoise) angegeben. Die kinematische Viskosität wird in m2/sek angegeben. Sie ist ein Ausdruck für die innere Reibung einer Flüssigkeit.

Wie wird die Viskosität gemessen?

Die Viskosität von Flüssigkeiten kann mit einem Viskosimeter gemessen werden. Es wird entsprechend der Viskositätsdefinition die zu messende Probe im Spalt zwischen zwei Körpern eingebracht. Ein Teil der Anordnung rotiert oder oszilliert mit definierter Geschwindigkeit, während der andere ruht. Aus der Geometrie der Messanordnung und der Geschwindigkeit des bewegten Teiles ergibt sich die Schergeschwindigkeit. Das zur Aufrechterhaltung der Bewegung notwendige Drehmoment wird gemessen, woraus sich dann die Schubspannung und damit die Viskosität ermitteln lässt.

 

 

Suche +49 6181 189096-0 E-Mail senden